anticache

150 Jahre TUM: Kranzniederlegung am Grabmal Karl Max von Bauernfeinds

14.05.2018


Bild: Quentin Saltzmann

Als Karl Max von Bauernfeind im Dezember 1868 die neue Hochschule eröffnete, war er gerade 50 Jahre alt geworden. Im Jubiläumsjahr der TUM jährt sich also sein Geburtstag zum 200. Mal.

Aus diesem Anlass wurde sein Grabmal auf dem Alten Nördlichen Friedhof in der Arcisstraße ebenso restauriert wie das gegenüberliegende Grabmal des damaligen kgl.- bayerischen Handelsministers Gustav von Schlör. Beide hatten die Gründung der Hochschule initiiert und umgesetzt. Die Restaurierungsarbeiten wurden durch die großzügige Unterstützung des gemeinnützigen „Karl Max von Bauernfeind-Vereins zur Förderung der Technischen Universität München e. V.“ ermöglicht.

Zum Gedenken an den Gründer der TUM wird sein heutiger Nachfolger, Prof. Wolfgang A. Herrmann, gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins einen Kranz niederlegen. Musikalisch umrahmt wird die Zeremonie von Mitgliedern des Symphonischen Ensembles München unter Leitung von Prof. Felix Mayer. Anschließend findet eine Gedenkveranstaltung im Hauptgebäude mit einem Vortrag von Professor Thomas Wunderlich, dem fünften Inhaber des Lehrstuhls für Geodäsie nach Karl Max von Bauernfeind, statt.

Wann
Montag 14. Mai 2018 17:00 - 19:00

Wo
Alter Nördlicher Friedhof Arcisstraße 45 80799 München

Weitere Informationen zur Geschichte des Lehrstuhls
Geschichte