Über uns

Unser Lehrstuhl umfasst ein Team von 11 Mitarbeitern (Stand 2015) und beinhaltet eine Mechanische Werkstatt sowie ein Geodätisches Prüflabor. Der Lehrstuhl für Geodäsie an der Ingenieurfakultät Bau, Geo, Umwelt der Technischen Universität München verfügt über eine lange Tradition auf dem Gebiet der geodätischen Messtechnik und der Ingenieurgeodäsie. Die Ingenieurgeodäsie steht für Anwendungen der geodätischen Messtechnik in anderen Ingenieurdisziplinen – vor allem dem Bauwesen, der Architektur und zunehmend dem Maschinenbau, aber auch der Archäologie und Geologie. In den Arbeitsgebieten bestehen Verbindungen zu allen anderen Lehrstühlen und Fachgebieten des Vermessungswesens. Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist insbesondere notwendig mit der Geoinformatik, der Photogrammetrie sowie der Satellitengeodäsie.

Das Lehrstuhl-Team
Lesen Sie hier die Geschichte des Lehrstuhls für Geodäsie

Geschichte

Der Lehrstuhl für Geodäsie ist der älteste Lehrstuhl der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt. Mit ihm begann die Ingenieurausbildung im Fach Vermessungswesen an der Technischen Universität München und aus ihm haben sich alle weiteren Lehrstühle des Fachgebiets entwickelt. Heute nimmt der Lehrstuhl im Studiengang Geodäsie und Geoinformation eine zentrale Stellung ein. Erster Lehrstuhlinhaber und Begründer des damaligen Geodätischen Instituts (heute Institut für Geodäsie, GIS & Landmanagement) war Carl Max von Bauernfeind, Gründungsrektor der Technischen Universität (damals Polytechnische Schule), der bereits seit 1844 das Vermessungswesen an der Vorgängereinrichtung, der damaligen Bau- und Ingenieurschule vertrat. Seit April 2000 ist Prof. Dr.-Ing. habil Thomas Alexander Wunderlich Ordinarius des Lehrstuhls. Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte...